Band

„Molly Coddle“ – mer rock den Pott

Gemäß dem bandinternen Running-Gag „The smooth-egg-aspect“ entstand um den Jahreswechsel 2010/11 herum aus den Bands „NoComment“ (from Sweet-Overhousen = Oberhausen) und „The NoWhere Band“ (from Muddy-Old-Essen = E-Altenessen) die Ruhr-Rockcombo „Molly Coddle“. Der Name beinhaltet und tendiert als Wortspiel – je nach Interpretation und Übersetzung – die Gemengelage vom selbstironischen „Weichei“ od. „Warmduscher“ bis hin zur tieferen positiv besetzten Bedeutung des „Vertätschlers“ oder des amourösen „Verwöhners“.

„Molly Coddle“ favorisiert Gigs auf kleinen, familiären Bühnen – z.B. in ent-sprechenden Hallen, Clubs, Musikkneipen, Gemeindehäusern Kulturzentren oder an der frischen Luft – just for fun and some money, beer and steaks. Das Programm dauert je nach Wunsch und Stimmung zw. 1 bis 3 Stunden Spielzeit. Gepielt wird sozusagen english-own-stuff (eigene Songs im 70-Style) sowie interpretiertes Material von Bands und Musikern wie Beatles, ELP, Manfred Mann, Pink Floyd, Santana, Tom Petty, Bob Dylan, Neil Young und anderen. Und zwar „Weich wie eine Froschhaut und hart wie gekochte Eier“. Programmhinweise sind i.d.R. im weltweiten Netz auch auf www.lokalkompass.de zu finden.

Für die Freunde reiner Nachspielkunst oder etwa deutscher Schlager empfiehlt es sich eher, die entsprechenden Longplayer bzw. CDs zu aktivieren. Unterstützt wurde „Molly Coddle“ oft in technischen Belangen von den Technik-Spezialisten von „Event-Boutique“ aus G`Kirchen und tollen Photographen und Freunden wie Frank Siebers, Peter Jäger oder Stefan Aust.

Hör- und sehbar ist/war „Molly Coddle“ z.B. bei der open-stage im Cottage Bottrop, beim SPD-Parteitag in der Stauder-Brauerei, open-air auf der Schurenbach-Halde, ganz oft beim Internationalen 1. Mai-Fest der Zeche Carl, beim Bürgerbündnis „Steele bleibt bunt“, im Dortmunder „Ludwig-Steil-Haus“, beim Kawasaki-Treffen NRW und bei diversen ROCK-Nights der evangelischen Kirche Altenessen, der Dortmunder katho-lischen Gemeinde St. Johannes oder des damaligen „Kulturnetz Essener Norden e.V.“ , … und gerne auch auf Gigs zusammen mit befreundeten Bands.

Neben auch eigenen Songs hier eine kleine Auswahl an Cover-Songs:

  • Pink Floyd: Breathe, Time, Brain damage
  • The Beatles: Back in the U.S.S.R, Come together, Get back
  • John Simon / Robbie Robertson: Davy’s on the road again
  • Jeff Healey: Cruel little number
  • Santana: Evil ways
  • Whitesnake: Ain’t no love in the heart of the city
  • Tom Petty: Last dance of Mary Jane
  • Deep Purple: Strange kind of woman
  • Bob Dylan: The mighty quinn, I shall be released, All along the watchtower

Molly Coddle auf facebook

Keep on rockin`!